#vielfaltdurchlesen

Hallo, ihr wundervollen Buchmenschen und Willkommen zu Vielfalt durch Lesen! Was das genau ist und warum ich mitmache, erzähle ich euch in diesem Beitrag, denn der Hashtag #vielfaltdurchlesen taucht mittlerweile hier und da auf und sollte es noch viel öfter tun!

Mach mit bei der buntesten Literaturliste Deutschlands!

IMG_8790-2

Die neue Aktion oder eher Initiative Vielfalt durch lesen wurde vom Berliner Verlag binooki ins Leben gerufen und findet seinen Weg zu den Menschen über die sozialen Netzwerke. Mich hat eine wundervolle Email erreicht dazu und die Frage, ob ich nicht daran teilnehmen will und ich sagte sofort zu. Denn ehrlich, diese Aktion ist so unheimlich wundervoll, dass ich ein Teil davon sein möchte.

Warum es Vielfalt durch lesen gibt? Aktuell werden Stimmen immer lauter, die den Wert einer vielfältigen Gesellschaft offen in Frage stellen. Deshalb soll es nun darum gehen, dem entgegenzuwirken, Augen zu öffnen – für mehr Vielfalt und Aufgeschlossenheit. Bücher sind wertvoll. Bücher verbinden! Mehr denn je sollte man das nicht nur nicht vergessen, sondern auch ein Bewusstsein dafür schaffen. Dafür, dass Bücher und ihre Geschichten uns Empathie lehren, Multiperspektivität und Diversität, dass sie wichtig sind für die Förderung dieser Kompetenzen.

Mit #vielfaltdurchlesen ruft der Verlag dazu auf, Teil der buntesten Literaturliste Deutschlands zu werden und damit das tolerante, weltoffene und solidarische Gesicht unserer Gesellschaft aufzuzeigen. Ziel ist es, die bunteste Literaturliste Deutschlands dauerhaft unter diesem Hashtag zu etablieren, weiter zu ergänzen und für jeden jederzeit abrufbar zu machen.

Neben dieser Aktion möchte ich euch natürlich auch mein Buch und meine Empfehlung für VIELFALT DURCH LESEN ans Herz legen!

Die Ziege auf dem Mond oder: Wie eine Ziege mein Herz eroberte und warum das so verrückt ist

Meine Leseempfehlung und mein Buch für mehr Vielfalt, Empathie und vor allem für eine Auseinandersetzung mit sich selbst ist DIE ZIEGE AUF DEM MOND von Stefan Beuse und Sophie Greve aus dem Hanser Verlag.

Die Ziege auf dem Mond oder das Leben im Augenblick. Klingt das nicht schön? Und das war es auch. Das Buch lädt nicht nur zum Träumen, sondern regt vor allem zum Nachdenken an und ist zudem etwas fürs Herz. Ein Highlight in diesem Jahr, dabei kam es so unscheinbar daher. Das Verrückte daran, dass ich es liebe? Ich mag Ziegen nicht, sie machen mir Angst. Als kleines Kind wurde ich im Streichelzoo von ihnen überrannt und seitdem sind sie für mich angsteinflößend. Bis diese Ziege kam – sie ist wohl die erste, die mich im Sturm erobert und nicht zertreten hat – haha.

Die Ziege lebt auf dem Mond – allein, aber glücklich. Jeden Tag landen Dinge auf dem Mond, die die Ziege neu benennen muss. Es sind hübsche und traurige Dinge, nützliche und gefährliche, aus denen sich die Ziege ihr Leben baut. Ganz ohne Zeitdruck kann sie dem Flüstern der Sterne lauschen und im Traum den Ozean schmecken. Bis etwas Großes im Mondkrater landet, das Geräusche macht und lebendig scheint. Etwas Geheimnisvolles, Schönes, das sich beim Darüber-Nachdenken verändert – und das den ganzen Mut der Ziege fordert. Ein Buch voller Wunder, das zeigt, wie reich, verrückt und poetisch das Leben ist – und ein philosophisches Abenteuer für Kinder und Erwachsene, die das Staunen nicht verlernt haben.

Dieses Buch sollte jeder lesen! Es hat mich sprachlos gemacht, mich mit einem wundervollen Gefühl zurückgelassen. Es ist philosophisch, voller Herz, verrückter Ideen und Weisheiten. Voller Metaphern, voller Mut. Es geht um das Leben, das Innehalten, das Glücklichsein und das über sich hinaus Wachsen. Sich seinen Ängsten und Sorgen zu stellen. Es geht darum, sich selbst zu reflektieren.

Eine große Leseempfehlung!

IMG_8780-2

Und weil etwas Schreckliches immer nur schrecklicher wird, je länger man darüber nachdenkt, dachte die Ziege jetzt gar nicht mehr nach, sondern machte sich auf den Weg.

So kannst Du teilnehmen: 

Mach ein Foto von dem Buch, das unbedingt Teil der Liste sein sollte und sage ganz kurz warum. Teile deine Empfehlung oder deine ganz persönliche Botschaft auf deinen eigenen Profilen im Netz und verwende dabei den Hashtag #vielfaltdurchlesen.
Du entscheidest, welches Buch, welche Geschichte. Es kann ein Roman sein, ein Kinderbuch, eine Biographie. Du kannst nur das Buch abbilden oder dich mit dem Buch. Teile deinen Post, deinen Tweet oder dein Instagram-Foto im Netz und rufe andere dazu auf, eigene Botschaften zu verfassen.

Macht ihr mit? Welches Buch würdet ihr empfehlen? Warum sind Bücher für euch so wichtig? 

Eure Ava
SHOWHIDE Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.